Kellner: Gäste freundlich in Empfang nehmen

Kellner: Gäste freundlich in Empfang nehmen

Die Aufgaben des Kellners sind vor allem das Achten auf Sauberkeit und Ordnung im Speisesaal, das Eindecken der Tische, die Dekoration derselben. Auch sollten oft die Kellner beim Aufstellen von Buffets helfen.

Kellner: Gäste freundlich in Empfang nehmen und …

Kellner arbeiten in de Regel in vielen Hotels, Cafés, Restaurants, Gastwirtschaften und Kantinen. Die Hauptaufgabe ist es, Gäste seh feundlich in Empfang zu nehmen, ihnen einen Platz anzubieten und sie anschließend fürsorglich zu betreuen und zu bedienen. Dabei sind bequeme Kellnerschuhe eine sehr wichtige Untensilie um Gäste freundlich zu bedienen.

Kellner: Gäste freundlich in Empfang nehmen
bequeme Damen Kellnerschuhe
Der Kellner fragt den Gast nach seinen Wünschen, berät ihn hinsichtlich der Auswahl von Speisen und Getränken und nimmt die Bestellung auf. Er bringt das Gewünschte und fragt hin und wieder unaufdringlich nach, ob der Gast zufrieden ist und ob er noch Wünsche hat. Schließlich bringt der Kellner die Rechnung, nimmt die Bezahlung entgegen und verabschiedet den Gast freundlich.

Kellnerausbildung Kellner: Gäste freundlich in Empfang nehmen

Wer eine Kellnerausbildung in einem Gastronomiebetrieb machen möchte, muss den Beruf der Restaurantfach bzw. des Restaurantfachmanns erlernen.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Der Auszubildende arbeitet im Betrieb mit und besucht zusätzlich an ein bis zwei Tagen die Berufsschule. Er lernt neben den Kernkompetenzen des Bedienens, Beratens und Kassierens u. a. auch die Speisen- und Getränkekunde, das Fachrechnen oder das Zusammenstellen von Menükarten. Voraussetzung für diesen Beruf sind Belastbarkeit, Kontaktfreude, gute Umgangsformen und ein gutes Gedächtnis.

Der Aufgabenbereich des Kellners/der Kellnerin:

Ein Servierer/ eine Serviererin (französisch für Kellner) ist nicht allein für das leibliche Wohl der Gäste verantwortlich. Die „Bedienung“ repräsentiert immer auch das Restaurant, die Gaststätte, für die sie arbeitet. Der Aufgabenbereich ist recht facettenreich, anspruchsvoll und durchaus anstrengend. Schichtdienst ist hier an der Tagesordnung. Eine Sache, an die man sich sicherlich erst gewöhnen muss.